Gestalte einen stimmungsvollen Erholungsplatz auf deiner Terrasse aus

Beim schönen Wetter bemühst du dich auch sicher alle Sonnenstrahlen zu genießen. Wenn du deine freien Minuten gerne und bequem draußen verbringen würdest, zeigen wir dir, wie du auf deiner Terrasse deine private Oase schaffen kannst.

Gestalte-einen-stimmungsvollen-Erholungs-platz-auf-deiner-Terrasse-aus

Die Terrasse ist ein Platz, wo sich dein Zuhause und die Natur miteinander treffen. Warum könntest nicht du jene Zeit in der größten Bequemlichkeit verbringen, so dass du inzwischen die singenden Vögel über deinen Kopf hörst?

Dazu brauchst du vor allem damit im Bilde zu sein, was du wirklich zu einer ausgiebigen Erholung brauchst.

Die Grundlagen der Terrasse

Wenn du schon eine Terrasse hast, weißt du auch sicher, was für ein wunderbares Gefühl ist, draußen zu sitzen und den Sonnenschein zu genießen. Um das Maximum daraus herauszuholen, brauchst du kein besonderes Fachwissen, nur ein bisschen Planung und einige Aufmerksamkeit.

Plane das Design

Bevor du irgendetwas beginnst, solltest du eine konkrete Vorstellung haben, was du für dich ausgestalten möchtest.
Eine mediterrane Terrasse, wo du dich mit deinen Freunden gut fühlst? Eine Erholungsecke im minimalistischen oder modernen Stil mit der größten Bequemlichkeit? Oder lieber Vintage Ruhe?
Konzentriere im Falle von einer mediterranen Ausgestaltung auf buntere Textilien, Holz und Steine, als Dekoration und Möbel.
Wenn du ein minimalistisches Design möchtest, solltest du größtenteils Metall und auffallende Farben vermeiden.
Die moderne Erscheinung bedeutet nicht unbedingt das, dass sie minimalistisch sein soll. Verwende mutig Glas, aber nicht zu viel Holz und nicht zu viele Farben.
Benutze im Vintage-Stil je mehr Holzstoffe und Metall und vermeide graue Farben.

Es ist egal, welches Design du wählst, halte die Formregeln vor Auge. Es ist am wichtigsten, einen Stil zu wählen, der dir nahe steht, so kannst du dich ja am besten verwirklichen.

Kümmere dich um den Schutz

Es ist leicht den entsprechend Schutz zu vergessen, obwohl er nicht nur wegen den Möbeln, sondern besonders wegen dir wichtig ist. Heutzutage verbrennen dich eben fast unbemerkt die schändlichen UV-A und UV-B Strahlen.

Im Falle von einer kleineren Terrasse reicht es einen Sonnenschirm mit entsprechender Lichtdurchlässigkeit zu montieren. Zum minimalistischen und modernen Design passt ein weißer Schirm mit einer Metallstange sehr gut. Wenn du Vintage-Stimmung möchtest, solltest du eine wärmere Farbe, zum Beispiel Gelb wählen.

Wenn deine Terrasse größer ist, lohnt es sich einen Sonnenschirm mit Gelenkarm zu montieren oder eine Pergola auszugestalten. Es ist ein bisschen teurer, aber man kann schon motorischen Sonnenschirm mit Sensoren kaufen. Dessen Vorteil ist, dass der Motor das Sonnensegel beim Regen automatisch reinzieht, so ist es a in Sicherheit, auch wenn du nicht zu Hause bist.

Wähle den entsprechenden Fußboden aus

Die meisten bevorzugen als Fußboden der Terrasse das massive Holz, wie die Akazie, da sie dauerhaft, pflegeleicht ist und sehr gut aussieht. Es lohnt sich ihn zeitweise mit Boden-Öl zu pflegen, da es das Austrocknen und die Risse verhindert.
Natürlich kannst du Dielenfußboden wählen, sogar einen super Fußboden aus Stein, Blockstein, im Falle einer Terrasse im Erdgeschoss auch aus Ziegeln machen. Wenn du kein Tausendmeister bist, lohnt es sich einen Fachmann mit der Ausgestaltung des Fußbodenbelages zu beauftragen, besonders wenn du für Jahrzehnte planst.

Wähle die besten Farben

Es ist wichtig Farben zu benutzen, die über gute Lichtreflexionsfähigkeit verfügen. Das Weiße, die Cremefarbe, sowie das Gelb reflektieren das Licht äußerst gut, so wärmen sie sich weniger auf, als die dunkleren, matten Farben.

Wähle je natürlichere Farbtöne. Die Sandfarbe, das Hellbraun und der Orange sehen auch gut aus und harmonisieren schön mit dem Garten.

So solltest du deine Erholungsecke ausgestalten

Wenn du schon geplant hast, wie deine kleine Oase aussehen wird, dann ist die Zeit gekommen sie mit den dazu passenden Möbeln zu beleben und entsprechend zu dekorieren.

Die Möbel sind wichtig

Vielleicht hast du auch schon mit dem Gedanken gespielt, selbst Möbel zu basteln. Gartenmöbel aus Paletten dienen am besten dazu, da du daraus mit ein bisschen Bastelkenntnisse fast alles herstellen kannst. Wunderbare Tische, oder sogar Bänke kannst du auch machen, noch dazu brauchst du keine speziellen Sachkenntnisse.

Wenn du trotzdem bei den Möbeln aus dem Warenhaus bleibst, dann hast du unbegrenzte Möglichkeiten. Zu einer Erholungsecke sind ein bequemes Sofa und Sessel unverzichtbar. Es ist gut, wenn du Korbmöbel wählst, bei einem plötzlichen Gewitter ist es leicht sie in einen bedeckten Raum zu schleppen.

Viele wählen einen Schaukelstuhl oder ein Schaukelbett, die tolle Erholung bieten, aber im Falle einer größeren Terrasse kannst du auch ein stilvolles Liegebett wählen.

Eine kleine Dekoration belebt alles

Im Falle der Dekoration brauchst du nicht an grandiose Sachen zu denken. Einige Accessoires, die auch zu Hause leicht hergestellt werden können, sind auch genügend.

Beleuchtung: Nimm ein paar Einmachgläser, tue darin Lichter, und hänge sie an die Wand des Hauses oder an die Säule.
Hast du schon daran gedacht, dass du Lichterketten nicht nur zu Weihnachten benutzt? Lege sie auf den Balken der Terrasse, da sie eine sehr gemütliche Stimmung zu den sommerlichen Unterhaltungen in der Nacht zaubern können. Die Lampions sind die Lieblinge der ewigen sommerlichen Nächte. Es genügt eine stärkere Wäscheleine auszuziehen und die Lampions darauf zu hängen. Natürlich kannst du auch eine Stehlampe kaufen, die du neben das Sofa stellen kannst. Damit kannst du eigentlich die innere Bequemlichkeit in dem Garten verwirklichen. Wenn du die nomadische Stimmung bevorzugst, solltest du ein paar Fackeln kaufen und sie in die vier Ecken der Terrasse stellen. Du wirst sehen, wie toll sie aussehen.

Pflanzen: deine Erholungsecke sollte durch Pflanzen umrankt werden. Ihr Duft hilft dir garantiert auch nach einem schweren Tag dich zu entspannen. Die Glockenrebe hat zum Beispiel einen sehr guten, süßlichen Duft, aber die Kletterrose sieht auch schön aus. Du sollst darauf achten, dass sie genug weit von dir ist. Du kannst auch einfache Topfblumen wählen, das Wesentliche ist, dass viel Grün um dich ist, da es bei der Entspannung hilft.

Paradekissen, Sessel: Wenn du nur ein Schaukelbett hast, darfst du die Paradekissen nicht vergessen, da sie die Terrasse ganz beleben. Wenn du weniger Platz hast, lohnt es sich statt Sofas und Sessel einen Bohnensitzsack zu besorgen, da er leicht bewegbar ist, benötigt er wenig Platz, zugleich ist er sehr bequem. Auf dich wartet sogar eines der besten Nickerchen deines Lebens an einem schönen Frühlingsnachmittag mit Vogelgesang.

Tipps, Ratschläge

Der Fußboden kann Ziegel, oder Kieselstein sein, du kannst auch Kunststoffrasen wählen, der wenig Pflege benötigt.
Du darfst keine Entscheidung über die Auswahl des Fußbodens in Eile treffen. Wähle ein zeitloses, dauerhaftes Stück. Es ist am besten für frostsicheren und rutschfesten Fußboden zu votieren.
Wenn du über keinen genügenden Platz verfügst, solltest du aufklappbare Möbel wählen.
Es ist wichtig, dass die Terrasse kein separater Teil deines Zuhauses ist, sondern viel mehr seine Verlängerung. Ein Platz, wo sich die Natur und dein Haus treffen, ein Platz, wo du dich am besten entspannen und erholen oder amüsieren kannst.